Künstliche Intelligenz (Pixabay)

Künstliche Intelligenz (KI) wird zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen und sich auch in alle Bereiche des Lebens auswirken. Das nimmt auch die Erforschung des UFO-Phänomens nicht aus, wo KI bereits in diversen Projekte Einzug gehalten hat. Insbesondere in der Video und Fotoanalyse, wie dem SkyCam-Projekt der Uni Würzburg, aber auch bei der Datenanalyse oder bei der Nutzung des ChatGPT-basierten UFO-Chatbot.

Unser Gastbeitrag von Ghostwriter Deutschland bietet einen Überblick über den Einsatz von KI in verschiedenen Bereichen.

Seit einigen Wochen sorgt ein neuer UFO-Whistleblower namens David Grusch für einige Aufregung, sowohl in der UFO-Szene, als auch in den Medien, aufgrund sensationell klingender Enthüllungen zu abgestürzten und geborgenen außerirdischen Raumschiffen und Alienleichen. Allerdings hat das mediale Interesse außerhalb den USA inzwischen deutlich nachgelassen. Auch in der UFO-Szene werden die Enthüllungen ganz unterschiedlich aufgenommen und kommentiert. Während die ETH-Anhänger dies als „Breaking News“ verbreiten, sieht die eher sachlich-kritische Forschung das Ganze nur als einen neuen Akt in der langen Reihe ganz ähnlicher Ankündigungen der vergangenen Jahrzehnte, die alle allerdings bislang eines Beweises schuldig blieben.

Teil 2: Wissenschaft, Sprache und Denken

Nach dem ersten Beitrag zur Frage der Genauigkeit wissenschaftlicher Beobachtung und Interpretation zum Thema Augenzeugenpsychologie und Wissenschaft präsentieren wir Ihnen hier den zweiten Beitrag zum Thema Wissenschaft, Sprache und Denken vom Psychologen Dr. Matthew J. Sharps, den er ebenso auf seinem Blog The Forensic View veröffentlicht und uns dankenswerterweise zur Übersetzung bereitgestellt hat. In diesem Beitrag steht die Frage im Mittelpunkt, wie die Art der Präsentation und Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse das Verständnis des Inhalts beeinflusst. Insbesondere die sprachliche Vermittlung steht hier im Fokus. Gemeinsam mit dem ersten Beitrag ein interessantes Thema für jeden Forscher und wissenschaftlich Interessierten, auch im Hinblick auf die Interpretation von Aussagen zum Thema UFOs.

Teil 1: Augenzeugenpsychologie und Wissenschaft

In der (privaten) UFO/UAP-Forschung ist wissenschaftliches Arbeiten und die Anwendung wissenschaftlicher Prinzipien seit Langem ein Thema und auch Wissenschaftler selber befassen sich mit dem UFO-Phänomen. Das nicht nur aufgrund des teilweisen Wandels in den vergangenen Jahren durch die Diskussion in staatlichen Institutionen und der begrifflichen Neudefinition als UAP. Schon immer hat das Thema wissenschaftliche Fachbereiche beschäftigt und zu einer großen Anzahl an akademischen Publikationen geführt, was vielfach nicht bekannt ist, da man in der Szene bevorzugt auf die objektbezogene Sichtweise fokussiert ist, die in der Wissenschaft bislang nur ein Randthema ist. Aktuelle Projekte, wie die von Prof. Hakan Kayal oder Prof. Avi Loeb oder der UAPx-Gruppe versuchen, hier neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Einen ganz eigenen Blickwinkel auf das UFO-Phänomen hat die forensische Psychologie, ohne Interpretationen oder Spekulationen hinsichtlich einer physikalischen, objektbezogenen Natur des Phänomens. Von besonderem Interesse ist dabei, dass der Untersuchungsgegenstand der forensischen Psychologie mit dem, nach wie vor, wesentlichen Untersuchungsgegenstand der UFO-Forschung identisch ist, nämlich dem Augenzeugen und der Beurteilung von Zeugenaussagen. Die umfassende Forschung und die Erkenntnisse daraus bieten eine wichtige Grundlage auch für die praktische UFO-Forschung, wenn es um die Beurteilung von UFO-Sichtungserfahrungen geht. Und obwohl die Erkenntnisse aus der Forschung allgemein zugänglich sind, werden sie noch viel zu wenig berücksichtigt. Ein aktueller Versuch, dem entgegenzuwirken, ist das neu erschienene Kompendium über die Zuverlässigkeit von UFO-Zeugenaussagen, in dem 60 Autoren aus 14 Ländern auf 711 Seiten den Forschungsstand in Verbindung mit dem UFO-Phänomen dokumentieren. Die Verbindung zwischen der Forensischen Psychologie und dem UFO-Phänomen zeigen aber auch Psychologen aus diesem Fachbereich, die sich direkt auch mit dem UFO-Phänomen und psychologischen Aspekten bei UFO-Augenzeugen befassen, wie bspw. Dr. Matthew J. Sharps von der kalifornischen Universität in Fresno, der sich im Rahmen seiner Forschungen zur kognitiven Psychologie immer wieder auch Zeugen außergewöhnlicher Erfahrungen widmet. Auf seinem Blog The Forensic View auf Psychology Today publiziert er auch dazu regelmäßig.

Seite 7 von 43

Neue Blogbeiträge

Wissenschaftliche UAP-Literatur seit 1967 (Studie)

Zum Beitrag

UFO/UAP-Initiative im japanischen Parlament

Zum Beitrag

Bibliografie über zeugenbasierte UFO-Erfahrungen

Zum Beitrag

Perspektive und Parallaxeneffekt bei UAP-Beobachtungen

Zum Beitrag

UAP-Meeting in Brüssel - ein Resümee

Zum Beitrag

Sind UAP-Flugmanöver auch irdisch erklärbar?

Zum Beitrag

Neue UAP-Initiative auf EU-Ebene

Zum Beitrag

Der historische UAP-Bericht der AARO - Band 1

Zum Beitrag

Das UFO/UAP-Thema im EU-Parlament [Upd.]

Zum Beitrag

Hat das Pentagon beim Thema UAP versagt?

Zum Beitrag

Über uns

  ufoinfo.de ist die Informationsplattform im deutschsprachigen Raum für fundierte Informationen und frei verfügbare Publikationen zum UFO-Thema. Dabei orientieren wir uns an einem wissenschaftlich-kritischen Ansatz und werfen einen kritischen Blick auf die Thematik.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

» UFO-Sichtung melden «