Frisch auf dem Markt: Ein neues Buch in Form eines einzigartigen Kompendiums, in dem sich 60 Autoren aus 14 Ländern schwerpunktmäßig mit dem Augenzeugen als maßgeblicher Informationsquelle außergewöhnlicher Beobachtungen beschäftigen. Dazu haben sowohl Wissenschaftler als auch erfahrene UFO-Forscher Beiträge abgeliefert, die auch Bezug zu aktuellen Themen und Diskussionen haben und dabei auch einen Blick auf bekannte UFO-Vorfälle werfen. Die umfangreiche Artikelsammlung zeigt auch, dass sich seit langem auch Wissenschaftler  aus unterschiedlichen Bereichen mit der Thematik befassen und dazu publizieren. Wenngleich hierzu im deutschsprachigen Raum allgemein eine doch große Zurückhaltung festzustellen ist. Immerhin sind aus Reihen deutscher UFO-Forscher drei Autoren vertreten, der Autor und Forteaner Ulrich Magin, der GEP-Vorsitzende Hans-Werner Peiniger und schließlich ich selber, auch als einer der Initiatoren dieses Projekts.

Kleiner Teaser: Es wird in einigen Monaten ein Spin-Off zu diesem Buch geben, in Form einer vorläufigen Bibliografie zu diesem Thema, an der ich gemeinsam mit dem Herausgeber Vicente Juan Ballester-Olmos und Ulrich Magin arbeite. Die hätte ursprünglich Teil des Buches sein sollen, aufgrund des zunehmenden Umfangs sowohl des Buches, aber auch der Bibliographie selber, werden wir diese separat bis zum Herbst diesen Jahres veröffentlichen.

Das Buch steht als kostenfreier Download exklusiv auf Academia (PDF) zur Verfügung (Registrierung erforderlich), kann aber auch als Druckversion (Softcover, Din A4-Format, 711 Seiten) sowohl in schwarz-weiß (60 €) oder in Farbe (69 €) beim italienischen UPIAR-Verlag bezogen werden. Das Buch ist komplett in englischer Sprache.

Wie sicherlich den Meisten bekannt sein dürfte, hat auch die NASA eine eigene UAP-Studie gestartet, zu denen sie auch auf ihren Seite informiert. Am 31. Mai 2023 ist dazu eine öffentliche Konferenz geplant, die auch im NASA TV-Livestream übertragen wird, dem man auf der NASA-Seite oder deren YouTube-Kanal folgen kann. Möglich ist hierzu auch, eigene Fragen zu formulieren oder für bestehende abzustimmen. Darüber hinaus ist die Veröffentlichung eines eigenen Berichts Mitte diesen Jahres vorgesehen.

Auf den Seiten der NASA findet sich ebenso eine umfangreiche Seite mit FAQs zum Thema UAP, die wir hier auf deutsch zitieren möchten:

Nach 12 Jahren Pause findet an quasi historischer Stätte wieder eine UFO-Tagung statt. Die Rede ist vom kleinen Ort Wolpertshausen-Cröffelbach im süddeutschen Hohenlohischen Gebiet, wo von 1998 bis 2011 jährliche UFO-Tagungen, unter dem Label "Cröffelbacher UFO-Forum", stattfanden und immer viele Interessierte aus der UFO-Szene anlockten. 

Das Ziel war dabei stets, aktuelle Themen und Strömungen aufzugreifen und sachlich und fundiert zu beleuchten, auch gepaart mit einem kritischen Blick hinter die Kulissen, jenseits von Alien-Mythen. Neben vielen UFO-Themen waren auch immer verwandte Gebiete, wie Kornkreise, Kugelblitze und astronomische Themen Teil der Agenda. Auch Wissenschaftler konnten schon als Gäste begrüßt werden.

„Erschröckliche Wunderzeichen“ und „Himmelspektakel“

Ein Aspekt unter vielen im Gebiet des UFO-Phänomens ist die Betrachtung historischer Vorfälle, bei denen Menschen Ungewöhnliches am Himmel beobachteten, auch weit vor dem 20. Jahrhundert. Der Zeitrahmen kann dabei sehr weit gespannt sein, vom Mittelalter bis zurück ins Altertum, wobei unstrittig ist, dass Menschen schon immer seltsame Dinge am Himmel gesehen haben, die sie sich nicht erklären konnten. Ebenso unstrittig ist, dass für eine Vielzahl an historischen Vorfällen heute bekannte Naturphänomene verantwortlich waren, die zu früheren Zeiten schlicht anders, vor allem als „Wunderzeichen“, gedeutet wurden. Von Interesse ist dabei auch der Zeitrahmen etwa vom 15. bis zum 18. Jahrhundert, wo zu diversen Vorfällen neben einer textlichen Beschreibung auch Illustrationen vorliegen, die das Ganze bildlich darstellen und so einen besseren Eindruck vermitteln sollen.

Am 19. April diesen Jahres fand eine weitere Anhörung im US-Senat zum Thema UAP statt, diesmal konkret zur Arbeit des UAP-Büros AARO, wozu deren Direktor, Dr. Sean M. Kirkpatrick, Stellung nahm und auf Fragen antwortete. Die Anhörung fand im eher kleinen Rahmen statt, ohne eine größere Fragerunde und dauerte etwa eine Stunde und es gab dazu offenbar noch eine geschlossene, nicht-öffentliche Sitzung. Möglicherweise wurde darin auch über das Budget von AARO gesprochen, da es dazu in der öffentlichen Sitzung keine Äußerungen gab, obwohl das Thema in der Ankündigung mit genannt wurde. Ein Videoaufzeichnung der kompletten Anhörung findet sich am Ende diesen Beitrags, ebenso ein englisches Transkript des Eingangsstatements von Kirkpatrick. 

Update 21.01.2023: Aktuell wurde auch ein erstes Transkript der kompletten Anhörung veröffentlicht (auf Englisch), das auch am Ende unseres Beitrags zu finden ist (Dank an John Greenewald von The Black Vault). Daraus haben wir einige weitere Auszüge in einer Rohübersetzung eingefügt. Hinweis: Derartige Transkripts sind meist automatisch erzeugt, beinhalten also immer auch Fehler in der Worterkennung und Grammatik. Ggf. folgt noch ein offizielles Transkript der Anhörung.

Den Vorsitz der Anhörung hatte Senatorin Kirsten Gillibrand, die sich bekanntermaßen für die Einrichtung des UAP-Büros stark gemacht hatte. In ihrer Einleitung verwies sie auf die Bedeutung und wichtige Arbeit des Büros aufgrund vergangener Vorfälle und insbesondere mit Bezug auf den jüngsten Spionageballon aus China.

Seite 9 von 43

Neue Blogbeiträge

Wissenschaftliche UAP-Literatur seit 1967 (Studie)

Zum Beitrag

UFO/UAP-Initiative im japanischen Parlament

Zum Beitrag

Bibliografie über zeugenbasierte UFO-Erfahrungen

Zum Beitrag

Perspektive und Parallaxeneffekt bei UAP-Beobachtungen

Zum Beitrag

UAP-Meeting in Brüssel - ein Resümee

Zum Beitrag

Sind UAP-Flugmanöver auch irdisch erklärbar?

Zum Beitrag

Neue UAP-Initiative auf EU-Ebene

Zum Beitrag

Der historische UAP-Bericht der AARO - Band 1

Zum Beitrag

Das UFO/UAP-Thema im EU-Parlament [Upd.]

Zum Beitrag

Hat das Pentagon beim Thema UAP versagt?

Zum Beitrag

Über uns

  ufoinfo.de ist die Informationsplattform im deutschsprachigen Raum für fundierte Informationen und frei verfügbare Publikationen zum UFO-Thema. Dabei orientieren wir uns an einem wissenschaftlich-kritischen Ansatz und werfen einen kritischen Blick auf die Thematik.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

» UFO-Sichtung melden «